Seit nun über 4 Jahren wird einem potenziellen Zusammenhang zwischen der Herzkrankheit DCM und getreidefreien, hülsenfruchthaltigen Futtermitteln nachgegangen. Die amerikanische Lebensmittelbehörde FDA gab 2018 bekannt, dass entsprechende Futtermittel eine herzschädigende Wirkung haben könnten. Weder ist bis jetzt bekannt, ob tatsächlich einzelne Futterbestandteile DCM auslösen, noch, um welche es sich genau handelt. Unter Verdacht stehen vorrangig Kartoffeln, Süßkartoffeln, Linsen, Kichererbsen und Erbsen. Bisherige wissenschaftliche Veröffentlichungen zu dem Thema konnten wesentliche, offene Fragen nicht vollumfänglich klären. Da das Thema kontinuierlich weiter erforscht wird, gibt es eine aktuelle, interessante Studie. In dieser interessierten sich die Forscher/innen vorrangig dafür, ob es tatsächlich zu einer Häufung erkrankter Hunde gekommen ist.

DCM beim Hund

Bei der DCM handelt es sich um die am häufigsten auftretende Erkrankung der Herzmuskulautur. Sie kann die Lebensqualität der betroffenen Tiere deutlich einschränken und endet oft mit dem frühzeitigen Tod. Eine gut untersuchte, bekannte Ursache für diese Krankheit kann die genetische Veranlagung sein. Besonders die Rassen Dobermann und Deutsche Doggen weisen oft die genetisch bedingte Variante der DCM auf. Aber auch fütterungsbedingte Ursachen stehen zur Diskussion. In veterinärmedizinischen Kreisen wird debattiert, ob Futtersorten ohne Getreide und mit Kartoffeln, Süßkartoffeln, Topinambur, Linsen oder Erbsen unter den ersten 10 Zutaten eine DCM auslösen können. Ihre Fütterung würde zu gehäuftem Auftreten von DCM bei Rassen führen, die sonst eigentlich selten unter der Erkrankung leiden. Die Zusammenfassung bisheriger Erkenntnisse sind hier und hier zu finden.

DCM und getreidefreies Futter

Getreidefreie und hülsenfruchthaltige Futtermittel haben erst in den letzten Jahren an starker Popularität gewonnen. Aus verschiedensten Gründen nimmt ihr Marktanteil auch weiterhin kontinuierlich zu. Würden entsprechende Futtermittel tatsächlich DCM verursachen, müsste bei den Krankheitsfällen ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen sein. Daher setzten Wissenschaftler/innen den Marktanteil von getreidefreiem Futter mit den von Kardiologen diagnostizierten DCM Fällen innerhalb der Vereinigten Staaten ins Verhältnis. Hierfür verwendeten sie die Patientendaten von 14 Herzzentren für Kleintiere. So konnten die Daten von über 68 000 an DCM erkrankten Hunden der letzten Jahre ausgewertet werden. Das Ergebnis: Von 2000 bis 2019 gab es keinen bedeutsamen Anstieg der DCM Fälle. Der Marktanteil von getreidefreiem Futter stieg hingegen im gleichen Zeitraum um 500 Prozent.

Fazit

Obwohl in den USA im Zeitraum von 2000 bis 2019 zunehmend getreidefreie und hülsenfruchthaltige Futtersorten auf dem Speiseplan der Hunde standen, blieb die Anzahl der an DCM erkrankten Hunde stabil. Das Ergebnis stellt einen direkten Zusammenhang zwischen der Fütterung von getreidefreiem, hülsenfruchthaltigen Futter und einer DCM Erkrankung eher infrage. Für ein umfassendes Bild müssen zukünftig die Daten von wesentlich mehr Kliniken in weiteren Studien ausgewertet werden. 1


  1. Quest BW, Leach SB, Garimella S, et al. Incidence of canine dilated cardiomyopathy diagnosed at referral institutes and grain-free pet food store sales: A retrospective survey. Frontiers in Animal Science, 2022; 3:846227.